Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

www.damian-hungs.de

 

 

Auf YouTube:

Damian Hungs

Griechisch-Orthodoxe Kirche

 

Griechisch-Orthodoxe KircheGriechisch-Orthodoxe Kirche 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Griechisch-Orthodoxe Kirche

Status:

Autokephal

Gläubige:

ca. 10. Mio (in Griechenland)

Diözesen:

50 Diözesen     → Ostkirchliche Bistümer

Leitung:

 

Erzbischof von Athen und ganz Griechenland,

Sitz in Athen

Ritus:

Byzantinisch

Sprache:

Altgriechisch

Kalender:

Melantinisch

 

- Geschichte -

Ursprünglich dem Papst von Rom unterstehend, war der Metropolit von Thessaloniki dessen Vikar. Im Zuge des Bilderstreits, der im 8. Jahrhundert ausbrach, unterstellte der Kaiser von Byzanz das Vikariat dem Patriarchen von Konstantinopel. Die Unabhängigkeitsbestrebungen Griechenland vom Osmanischen Reich, welche von den Bischöfen unterstützt wurden, führten zu einer Trennung. Als Griechenland 1829 ein eigener Staat wurde, erklärte sich die hiesige Kirche 1833 für "Autohephal" und erklärte den neuen König zu ihrem Oberhaupt. Schließlich bestätigte das Patriarchat von Konstantinopel 1850 den autokephalen Status, bestimmte jedoch den Erzbischof von Athen zum Oberhaupt der Kirche. Bei diesem Titel ist es dann auch bis heute, mit Rücksicht auf den Patriarchen, geblieben. In den kommenden Jahren wurden, nach deutschem Vorbild, Theologische Fakultäten errichtet, welche zu einem hohen Bildungsniveau des Klerus beitrugen. Auch musste, bis 1918, bei jeder Synode ein Staatsprokurator anwesend sein, ohne den keine Beschlüsse gefasst werden konnten. Die Vergrößerung des griechischen Staatsgebietes fürhrten zu einer eigentümlichen Konstruktion. So unterstehen die Ursprungsgebiete (Peloponnes, Euböa und Mittelgriechenland) voll dem Erzbischof von Athen. Die späteren Gebiete unterstehen zwar geistlich dem Patriarchen von Konstantinopel, aber rechtlich dem Erzbischof von Athen. Kreta ist eine autonome Kirche, der Berg Athos, Patmos, die Dodekanes und zwei weitere Klöster, wie auch alle Griechen außerhalb Griechenlands, unterstehen direkt dem Patriarchen. Bis 1975 besaß der Staat weitgehende Rechte innerhalb der Kirche und konnte auch die Bischöfe einsetzen, welche ihm in einem Dreiervorschlag von der Synode präsentiert wurden. Seit 1977 eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes, ist sie fest in der Gesellschaft verankert. So gehören ihr 97% aller Griechen an.

 

- Geschichte der Griechisch-Orthodoxen Kirche

- Link: Church of Greece

- Liste der Erzbischöfe von Athen